Anti Ermüdungsmatten ErgoSafe für den Schweißarbeitsplatz

Ergo Safe Anti Ermüdungsmatten für Schweiß- Arbeitsplätze
Ergo Safe Anti Ermüdungsmatten für Schweiß- Arbeitsplätze

Artikel-Nummer: Preise und Ausführungen bitte Link zum Shop folgen

Anti Ermüdungsmatten ErgoSafe für den Schweißarbeitsplatz

Die R.A.W. Anti-Ermüdungsmatte wurde entwickelt um das lange Stehen an einer Stelle zu erleichtern. Das entspanntere und bequemere Stehen erhöht die Produktivität der Mitarbeiter und hilft gesundheitliche Schäden vorzubeugen.

Die R.A.W. Anti-Ermüdungsmatte für Schweißarbeitsplätze wurde speziell für den Einsatz in der Metallverarbeitung konzipiert.

Gerade an Schweißarbeitsplätzen ist der Einsatz von herkömmlichen Anti-Ermüdungsmatten nicht möglich, da diese schmelzen oder gar Feuer fangen. Das ist bei den hochtemperaturfesten Variante nicht der Fall - selbst herabtropfende Schweißperlen sind kein Problem. Die Matte ist auch sehr gut für andere Produktionsbereiche geeignet, bei denen erhöhte Anforderungen an das Material gestellt werden.

2-lagiger Aufbau:

Genarbte Deckschicht aus Gummi-Spezialmischung, abrieb- und extrem reißfest, hochtemperaturbeständig, darunter federnde Anti-Ermüdungsschicht aus microcellularem Vinylschaum, der das Rückstellvermögen dauerhaft beibehält

Selbst ein jahrelanger Gebrauch beeinträchtigt weder Elastizität noch Nutzungskomfort der Matte. Die Anti-Ermüdungsmatte für Schweißarbeitsplätze ist unempfindlich gegen fast alle industriell eingesetzten Chemikalien. Sie ist einfach zu verlegen und leicht zu reinigen.
Ausgeprägte Rutschfestigkeit nach DIN 51130 und BGR181.

Lieferbar als Auslegeware oder vorgefertigte Arbeitsplatzmatte

Link zum RAW Informations- Portal

Link zum Shop mit einer Vielzahl von weiteren Produktinformationen

Alle Preise zuzügl. Versandkosten nach AGB

08/17

Download

Informationen

Preis: 0,00 €*

In den Warenkorb

* Alle Preise verstehen sich ausschließlich bei Versandzustellung und zzgl. Versandkosten. Alle Preise inkl. 19% MwSt.


Wir beliefern ausschließlich Firmen, Behörden oder Kommunen – keine Privatpersonen