Ein Bericht vom Organisator Harald Fuchs aus Baiersdorf zur Ukraine Hilfe veröffentliche auf Facebook

Artikel-Nummer: .

Ein Bericht vom Organisator Harald Fuchs aus Baiersdorf zur Ukraine Hilfe veröffentlicht auf Facebook über eine Vielzahl an Tätigkeiten außerhalb von Baiersdorf.

  • Der erste Dank gilt Manfred, der selbstlos mit seinen Fahrten über 13.000 km zum Umschlagplatz Rawicz, an die ukrainische Grenze und für Besorgungsfahrten in der Umgebung unternommen hat. Dabei hat er nicht nur seinen Sprinter zur Verfügung gestellt, sondern auch den Treibstoff für viele Fahrten selbst finanziert und enorme Mengen an Katastrophenschutzmaterial aus eigenen Firmenbeständen geliefert.
  • Dass es weitergehen wird ist selbstverständlich! Die Not in den Krankenhäusern wird jeden Tag größer, da der Zustrom an Verletzten und Schwerverletzten aus den Kampfgebieten in die Krankenhäuser nicht abreißt.
  • Morgen wird Mikola zum dritten Mal mit einem ukrainischen Transporter nach Mikolajiv starten. An die 20 000 Wundversorgungseinheiten von der Ukrainehilfe Baiersdorf wird er an Bord haben, um bei Kampfofern der Russen eine Erstversorgung vor Ort zu gewährleisten.
  • Vorgestern wurde uns die nächste größere Warenlieferung angekündigt, deren Verteilung koordiniert werden muss.
  • Anfang September gehen wir von einer weiteren Unterstützung durch die Minderleinsmühle aus, die in der Vergangenheit bereits viele Tonnen für die Nahrungsmittelunterstützung in besonders betroffenen Gebieten beigetragen hat.
  • 21 Krankenhausbetten aus Roding werden durch die Ukrainehilfe Würzburg von Xenia und ihrem Vater in Zusammenarbeit mit Peter von der Ukrainehilfe Schönsee in bedürftige Krankenhäuser in der Ukraine gebracht. Xenia übernimmt auch den Transport der 10 Betten, die von Manfred über die Malteser organisiert wurden.
  • Weitere Rollstühle sind von Sanitätshäusern zu erwarten. Schytomyr baut noch in diesem Jahr eine Kleinstadt für 5000 Frauen und Kinder, die von der italienischen Regierung und vom Roten Kreuz in der Ukraine finanziert werden. Wir werden für die Außengestaltung 500 größere Obstbäume liefern. Für den Transport fehlen uns noch 2 40tonner Sattelschlepper.
  • Über Innatura in Köln werden wir weitere medizinische Artikel beziehen und in Notstandsgebiete weiter leiten. Mit dem Zivilen Krisenstab sind wir mit über 150 NGOs im Austausch verbunden und können so zielgerichtete Unterstützung in der Ukraine bieten.
  • Space Eye in Regensburg mit ihren 8000 Mitgliedern hat uns bereits mehrmals aktiv unterstützt. Unter anderem mit dem Stromerzeuger Richtung Charkiv und eben jetzt mit der Lieferung der 20 Betten an unser Kinderkrankenhaus in Schytomyr und der 15 Betten in das Krankenhaus Nr. 1. Danke Christiane, Boris und Dominik. Die finale Ausstattung des Mutter-Kind-Zentrums Gazomet für 600 Mütter und 300 Kinder werden wir selbstverständlich weiter im Auge behalten.
  • In 3 Wochen haben wir mehr geschafft, als vor einigen Jahren in meiner aktiven Arbeitszeit mit fast 2 Millionen Euro in 6 Monaten für ein Begegnungszentrum mit wesentlich weniger Plätzen in Regensburg.

Danke an alle die sich hierbei aufgeopfert, gespendet und mit-organisiert haben, Ihre persönlichen Belange zurückgestellt, Zeit, Kraft und finanzielle Hilfestellung uneigennützig zur Verfügung gestellt haben.

WIR HELFEN MENSCHEN IN NOT - IN EIGENER, PRIVATER REGIE - AUF EIGENE KOSTEN - UND IHREN SPENDEN ! NUR GEMEINSAM KÖNNEN WIR ETWAS BEWEGEN !

Alle auf dieser Internetpräsenz verwendeten Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Texte und Bilder Harry Fuchs

Informationen

Preis: 0,00 €*

In den Warenkorb

* Alle Preise verstehen sich ausschließlich bei Versandzustellung und zzgl. Versandkosten. Alle Preise inkl. 19% MwSt.


Wir beliefern ausschließlich Firmen, Behörden oder Kommunen – keine Privatpersonen